Wir vewenden Cookies, um Dir ein besseres Online Erlebnis anbieten zu können. Lies unsere Cookie Richtlinie, sofern Du weitere Informationen wünschst. Weitere Infos Weitere Infos

Es ist ein Kraut gewachsen - Lakritz-Tagetes

Es gibt ein Kraut, das hat eigentlich mit Lakritz recht wenig zu tun.
Dennoch trägt es seinen Namen: Lakritz-Tagetes. Oder auch Lakritzkraut. Die Biologen nennen sie Tagetes filifolia.

Dieses mehrjährige Kraut heißt so, weil es intensiv nach Lakritz duftet und schmeckt. Woher das kommt, ist nicht ganz klar. Macht aber nichts. Wenn Du also immer köstlichen Lakritzduft in Deiner Wohnung haben willst, dann kaufe Dir eine Lakritz-Tagetes.

Und Du kannst die Pflanze tatsächlich auch essen. Solltest Du also gerade kein Lakritz da haben, aber ziemlich Lust darauf, kannst Du einfach ein paar Blätter abreißen und kauen. Könnte den ersten Hunger stillen :-)

Man kann das Kraut auch zum Würzen benutzen. Man kann es als Tee aufgießen oder in Korn eingelegt einen Pastis daraus werden lassen. Den Ideen sind kaum Grenzen gesetzt!
Ordentlich garen geht jedoch nicht, dadurch verlieren sie ihr Aroma.

Und so mag es die Lakritz-Tagetes:
gerne ein halbschattiges Plätzchen und im Winter mag sie im Haus am sonnigen Fenster stehen. Da sie etwa 30 - 40 cm hoch wird, ist das kein Problem. Wenn man regelmäßig die Äste schneidet, bilden sich Seitentriebe und so hat man ein schön buschiges Pflänzchen.

Ab Oktober dann sprießen kleine weiße Blüten. Sehr hübsch!

tagetes_filifolia-bl-te

Tags: Biologisches
Bitte gib die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.